Das Entwicklungsfluss-Modell in Supervision und Coaching

Das von Peter Nemetschek für die Familientherapie konzipierte Lebensfluss-Modell wurde von Gabi Mayer-Gaub und dem vft-Team zum Entwicklungsfluss-Modell als ein Instrument für Supervision und Coaching weiterentwickelt.

Wir vermitteln unseren Weiterbildungsteilnehmer/innen die Originalversion mit ihren vielen Facetten und begleiten sie dabei, es passgenau auf ihre Arbeitsfelder abzustimmen. Für die meisten AbsolventInnen unserer Weiterbildung ist das Entwicklungsfluss-Modell zum wichtigsten Tool ihres Methodenkoffers geworden.

Mit seinen vielfältigen Einsatzmöglichkeiten gelingt es den vft-Coaches, auch sehr komplexe Prozesse lösungsorientiert und praxisnah zu bearbeiten. Sie visualisieren mit dem Entwicklungsfluss-Modell mit Kunden ihre Coaching-Systeme. Seile werden für die Organisation und ihre Abteilungen von der Vergangenheit in die Zukunft gelegt. Die relevanten Personen und Teams werden beispielsweise mit Holzkegeln symbolisiert. Diese Methode gibt eine räumlich-zeitliche Orientierung und begleitet wertschätzend weitere Lösungsschritte.

In diesem Seminar lernen Sie das Entwicklungsfluss Modell und seine Einsatzmöglichkeiten bei der Auftragsklärung kennen.

Durch das Seminar führen in Co-Arbeit:
Gabi Mayer-Gaub, Leiterin der Weiterbildung Systemische Supervision und Systemisches Coaching, Dipl.-Sozialpädagogin (FH), Europ. Zertifikat für Psychotherapie (EAP), Paar- und Familientherapeutin, system. Supervisorin, system. Lehrtherapeutin (DGSF).

Dr. Astrid Dobmeier, Systemische Beraterin, Therapeutin, Coach und Supervisorin (DGSF)

Diese Veranstaltung kann als eigenständige Fortbildungseinheit besucht werden.
Sie ist Bestandteil der vft-Weiterbildung Systemische Supervision und Systemisches Coaching.

Zurück